Bedienungsanleitung equosonic Klinik

Bedienungsanleitung equosonic Klinik

 

 

Lieferumfang/Zubehör

 

1 Aerosolschlauch (6m/3 Sets)

2 Ultraschallvernebler equosonic Klinik

3 500 ml Sterile Kochsalzlösung NaCl 0,9%

4 Inhalationsmaske für Pferde

5 3 Stück aquapak®/Inhalationskapsel

6 Flexschlauch 3 Stück

7 Entkeimungsmittel

8 Entnahmespikes

9 Pharmasalz

10 Spritzen 20 ml

11 Netzkabel

  

Beschreibung des Gerätes


 
 

 

 

Technische Daten

Betriebsspannung

230 Volt

Stromaufnahme

80 Watt

Schwingfrequenz

1,7 MHz

Teilchenspektrum

0,5 – 8 Micron

Verneblerleistung

bis 6 ml/min

 

Inbetriebnahme

Die equosonic Baureihe verwendet ausschließlich aquapak® Inhalationskapseln zur Verneblung. Nachfolgend wird schrittweise der Aufbau des Gerätes und die Verwendung von aquapak® Inhalationskapseln erklärt.

Füllen Sie etwa 500 ml destilliertes Wasser (nicht im Lieferumfang), bis zur roten Markierung, in die Nebelkammer. Das Wasser in der Nebelkammer dient der Übertragung der mechanischen Schwingung und wird nicht vernebelt. Es ist physikalisch vom Inhalat getrennt.

 

 

Bei Erstbenutzung öffnen Sie die beiden Stutzen einer aquapak® Inhalationskapsel. Hierfür brechen Sie die Verschlusskappen an beiden Stutzen ab und entleeren den aquapak® (er enthält destilliertes Wasser, welches ggf. zur Füllung der Nebelkammer mitbenutzt werden kann).

 

Für eine Inhalationsbehandlung benötigen Sie etwa 40 ml Inhalat. Zum Aufziehen der NaCl Lösung entfernen Sie die größere der beiden Kunststoffabdeckungen an der NaCl Flasche und stecken dort einen Entnahmespike mit dem spitzen Ende ein. Danach setzen Sie eine Spritze auf den Entnahmespike auf und entnehmen die benötigte Menge NaCl Lösung. Befüllen Sie damit den aquapak® (max. 40 ml).

 

Die mit dem Inhalat gefüllte aquapak® Inhalationskapsel setzen Sie nun von oben in die Nebelkammer des Gerätes bis zum Anschlag ein. Achten Sie darauf, dass die Membran an der Unterseite des aquapak® ausgeformt ist.

 

Verbinden Sie nun einen der Flexschläuche mit einem Stutzen der aquapak® Inhalationskapsel. Das andere Ende stecken Sie auf den Stutzen des Gerätes.

 

 

 

Schneiden Sie etwa 2 m Aerosolschlauch von der beigefügten Schlauchrolle ab (2 m = 5 Glieder) und stecken Sie das eine Ende auf den zweiten Stutzen der aquapak® Inhalationskapsel. Das andere Ende verbinden Sie mit der Inhalationsmaske.

Verbinden Sie nun das eingesteckte Netzkabel mit der 230 Volt Stromversorgung und schalten Sie das Gerät am schwarzen Kippschalter ein. Das Gerät startet mit 75% Leistung. Mit den Pfeiltasten kann man die Verneblerleistung (in 15% Schritten) anpassen (0 bis 99%). Der Timer startet automatisch mit 30 Minuten. Um diesen anzupassen, drücken Sie die Taste mit dem Uhrsymbol und stellen zügig mit Hilfe der Pfeiltasten die gewünschte Minutenzahl ein. Nach Ablauf der eingestellten Zeit schaltet sich die Verneblerfunktion ab. Schalten Sie das Gerät am schwarzen Hauptschalter aus.

Die Warnsymbole zeigen fehlendes Kontaktwasser der Nebelkammer (links) und Überhitzung/Störung (rechts) an, falls sie blinken. Es ertönt ebenso ein Alarm.

 

Drehen Sie ebenso den grauen Regelknopf für die Lüftungsgeschwindigkeit im Uhrzeigersinn auf die gewünschte Leistung.

Führen Sie die Inhalation durch.

 

 

 

Inhalat

Für eine Inhalationsbehandlung benötigen Sie etwa 40 ml Inhalat (10-12min).

Grundsätzlich empfehlen wir die Inhalation mit einer 3-4%igen Sole.

Hierzu füllen Sie in den aquapak® 40 ml (2x20ml Spritze) 0,9% NaCl Lösung (im Lieferumfang) und fügen etwa 0,5 g (1-2 Messerspitzen oder 1/2 Messlöffel (Messlöffel = 1 g)) Pharmasalz (im Lieferumfang) hinzu.

Außerdem können alle lungengängigen Medikamente in Absprache mit Ihrem Veterinär/in, in Verbindung mit NaCl, vernebelt werden.

Wir empfehlen zum Beispiel die Zugabe folgender Substanzen zu 40 ml 0,9% NaCl Lösung:

  • 0,5-1 g kristallines Pharmasalz (Lieferumfang)
  • ½ Ampulle MucoClear 6% Inhalationslösung
  • ½ Ampulle FLUIMUCIL 10% Lösung zur Inhalation
  • 3-4 Tropfen naturreines Eukalyptusöl (cave: allergische Reaktion), erhältlich im Onlineshop www.medhartwig.de
  • 1 Ampulle bi-medEctoin® easy breathe, erhältlich www.medhartwig.de

Ölige Substanzen sollten nur in geringer Menge verwendet werden, da sie den Verneblungsvorgang erschweren.

Beim Vernebeln von Medikamenten sollten die Verneblerleistung und Luftzufuhr nicht auf volle Leistung, sondern geringer eingestellt werden, sodass der Nebel langsam in die Maske einströmt und gut abgeatmet werden kann.

 

Tipps zur Durchführung der Inhalation

Grundsätzlich sollte die Inhalation in Ruhe stattfinden, damit das Pferd tief und ruhig atmet und sich das Inhalat gut auf die Schleimhäute niederschlagen kann. Nach Ende der Behandlung sollte das Pferd für etwa 15 Minuten ruhen. Danach ist Bewegung für Ihr Pferd sinnvoll.

 

Nach der Behandlung

Nach der Inhalation empfehlen wir die aquapak® Inhalationskapsel mit heißem Leitungswasser zu spülen und Schläuche, Maske und aquapak® wöchentlich zu entkeimen.

Bitte regelmäßig (spätestens nach 4 Wochen) das destillierte Wasser der Nebelkammer austauschen.

Zum Entleeren der Nebelkammer nutzen Sie den Ablaufstutzen und stecken Sie ggf. den beiliegenden Ablassschlauch auf.  Öffnen Sie den Ablaufstutzen durch Drehen gegen den Uhrzeigersinn. Zum Verschließen drehen Sie den Stutzen im Uhrzeigersinn.

Bei längerem Nichtgebrauch lassen Sie das Wasser aus der Nebelkammer ab und trocknen Sie die Nebelkammer mit einem sauberen Haushaltstuch. Dies schont die Schwingkeramik und verlängert deren Lebensdauer.

Die Schwingkeramik bitte nie mit harten Gegenständen berühren (Messer, Schraubenzieher, Scheuerpulver). Hartnäckige Verschmutzungen nur mit chemischem Reiniger lösen.

Entkeimung

Reinigen Sie Schläuche, aquapak® und Maske regelmäßig mit einem geeigneten Entkeimungsmittel, zum Beispiel INNOWATECH Anolyte-B oder Edisonite®. Wir empfehlen eine wöchentliche Entkeimung. Alkoholhaltige Reinigungsmittel dürfen nicht verwendet werden.

Benutzen Sie das Entkeimungsmittel nach Herstellerangaben.

INNOWATECH Anolyte-B kann direkt auf die zu entkeimende Oberfläche gesprüht werden. Alternativ kann es pur oder mit Wasser vermischt (1:5) vernebelt werden.

Sonstige Hinweise

Bei den Geräten der equosonic Reihe dürfen nur „offene Inhalationsmasken“ ohne Abdichtung verwendet werden.

Es sind die üblichen Vorsichtsmaßnahmen im Umgang mit elektrischen Geräten zu beachten.

Die Betriebstemperatur sollte zwischen 5°C und 45°C liegen. Bitte lagern Sie das mit destilliertem Wasser gefüllte Gerät nicht unter 5°C. Bei niedrigeren Temperaturen muss das Kontaktwasser der Nebelkammer entleert werden, da die Keramik des Gerätes sonst nachhaltig beschädigt werden kann.

Bitte bewahren Sie den Gerätekarton mit den Einsätzen für mögliche Wartungs- oder Reparatureinsendungen auf.

Garantie

Auf das bei uns erworbene Gerät gewähren wir eine Garantie von 12 Monaten ab Kaufdatum.

Ausgenommen hiervon ist die Schwingkeramik, diese unterliegt als Verschleißteil keinem Garantieanspruch. Harte Schläge, extreme Temperaturen und mechanische Beschädigungen der Oberflächen führen zur schnellen Alterung oder plötzlichem Defekt.

Umkippen des Gerätes während des Betriebes, kann die Keramik oder Geräteelektronik beschädigen. Richten Sie das Gerät unbedingt sofort auf und schalten Sie es aus. Ab Baureihe 12/20 sind die Geräte mit einem Kippsensor ausgestattet.

Fehlerursachen und Behebung

Das Gerät lässt sich nicht anschalten.

Überprüfen Sie, dass das Netzkabel ordnungsgemäß eingesteckt und mit dem Strom verbunden ist.

Das Gerät lässt sich zwar einschalten, vernebelt aber nicht.

Prüfen Sie, dass sich ausreichend Kontaktwasser in der Nebelkammer befindet (bis zur roten Markierung).

 

Prüfen Sie, ob der Schwimmer in der Nebelkammer frei beweglich ist und oben schwimmt.

 

 

Überprüfen Sie, ob der aquapak® sauber ist und sich keine öligen Rückstände darin befinden. Spülen Sie den aquapak® mit heißem Wasser aus oder verwenden Sie ggf. einen neuen aquapak®.

Die Verneblungsmenge ist nicht ausreichend.

Prüfen Sie, dass die Membran an der Unterseite des aquapak® ausgeformt und nicht eingedrückt ist.

 

Es befindet sich zu viel Flüssigkeit (>40 ml) im aquapak®. Entnehmen Sie Flüssigkeit.

 

Prüfen Sie, ob der Silikonring der Nebelkammer ordnungsgemäß eingesetzt ist. Die Stufe muss von oben sichtbar sein.