Unsere Ansätze

Hier möchten wir gerne unsere Therapieansätze beschrieben um es verständlicher zu machen. Das Thema Lungenkrankheiten bei Mensch oder Tier ist nämlich ein kompliziertes Thema mit dem sich nicht viele Leute auskennen. Auch manche Tierärzte sind nicht extra auf diesem Gebiet geschult. Deshalb finden wir es wichtig unsere Erfahrungen und die daraus resultierenden Ansätze unserer Behandlung zu verdeutlichen. Bitte lesen Sie diesen Abschnitt bevor Sie sich zu einem Kauf entscheiden. Wir teilen das in zwei Abschnitte auf um die beiden verschiedenen Behandlungsmetoden besser unterscheiden zu können. Wichtig zu verstehen ist, dass wir hier nur unsere Geräte beschreiben und unsere Erfahrung aus den letzten 25 zum Besten geben.

 

Maskeninhalation

Die Maskeninhalation zeichnet sich wie es der Name schon verrät durch die Inhalation mittels Maske aus. Das Setup besteht aus einem Ultraschallvernebler (Modell equosonic Privat oder Klinik) und einer Maske. Die Ultraschallmembrane ist in destilliertem Wasser gelagert. Dieses Wasser überträgt die Schwingungen des Ultraschalleinheit zu der Inhalationskapsel. Diese enthält das zu vernebelnde Präparat. Dies kann NaCl, Sole oder inhalationsfähige Medikamente sein. Der Nebel wir dann mittels eines Lüfters durch ein Schlauch in die Maske geblasen. Die Maske sitzt auf der Pferdenase und simuliert einen Raum direkt vor den Nüstern. Jetzt kommen wir schon zu einem großen Unterschied. Unsere Maske ist ein Eimer aus einem hochwertigen, lebensmittelechtem Kunststoff. Unser Konzept ist, dass das Pferd in der Maske frei und entspannt atmen kann und nicht gegen einen Wiederstand atmen muss. Wenn Sie selbst schon mal einen Lungenfunktionstest gemacht haben, wissen Sie wie es sich anfühlt gegen etwas zu atmen. Der Erfolg der Inhalation hängt davon ab das man eine ruhige tiefe Atmung hat. Die durch Ultraschall erzeugten Teilchen sollen tief in die Pferdelunge kommen. Deshalb muss das Pferd entspannt stehen und entspannt atmen. Eine Bewegung während der Inhalation ist nicht förderlich. Dadurch wird die Atmung schneller und flacher. Haben Sie keine Angst wegen der offenen Maske. Es kommt genug beim Pferd an und das Gerät lässt sich per Intensitätseinstellung so regulieren, dass man sehr effizient arbeiten kann. Ebenso bei der Gabe von Medikamenten. Hier ist es zu empfehlen, den Luftstrom schwächer zu stellen und die Verneblerleistung auf ca 50%. Zusätzlich kann man die Maske oben mit einem Handtuch abdichten, damit das Medikament nicht in die Augen kommt.

 

 

Rauminhalation

Bei der Rauminhalation verrät der Name auch schon um was es geht. Hier ersetzen wir den Eimer durch einen Raum. Der Großraumvernebler vernebelt Sole und bläst sie mittels eines Lüfters und Rohren in einen Raum. Dieser Raum füllt sich mit Sole und das Pferd kann sehr entspannt inhalieren. Die Sole kann hier auch über die Haut wirken und es kann ebenso eine positive Auswirkung auf die Haut oder das Fellkleid haben. Hie rist es aber wichtig zu wissen, dass man NUR Sole und NaCl vernebeln darf. Medikamente sollte man nicht verneblen, da man nicht steuern kann wo diese ankommen und im ganzen Raum verteilt werden. Nun zu dem Unterschied der uns auch hier ausmacht. Unsere Geräte vernebeln 30-50ml pro Minute. Dies ist deshalb so wichtig, da man schnell eine gewisse Menge Sole in die Lunge bekommen will. Nach ca 15 Minuten setzt nämlich ein Körpermechanismus ein und beginnt mit der Regulierung des Salz/Wasser Haushalts. Deshalb empfehlen wir hier nicht unsere Maskenvernebler equosonic Privat oder Klinik oder einen umgebauten Vernebler aus der Humanmedizin zu nehmen. Diese haben nicht genug Leistung um einen Raum effektiv zu befüllen.

 

Wichtig ist bei beiden Methoden, dass Sie Ihr Pferd immer im Blick haben und die Behandlung langsam beginnen. Eine zu starke Sole kann die Lunge stark Reizen und zu Bronchialen Spastiken  führen. Bitte fragen Sie immer erst Ihren Tierarzt oder Experten in dem Gebiet und verlassen sich nicht auf flüchtige Aussagen im Internet.